Stadterweiterung Havanna

 

 

 

Habana Este, ein östlicher Stadtteil von Havanna zeigt sich in einer äußerst heterogenen Bebaaung. Inmitten dieser Struktur liegt ein kaum genutzter und zu groß dimensionierter Sportplatz.
Dieser sollte in seinen Dimensionen auf ein angenehmes Maß reduziert werden um das Brachland für eine großzügige Wohnbebauung freizumachen.

So war es die Idee, eine netzartige Struktur als verbindendes Element zwischen den bestehenden Wohngebieten zu schaffen. Dieses Netz sollte gewährleisten, dass man das Gelände durch das Gebäude hindurch durchqueren kann ohne der starken Sonne Havannas ausgesetzt sein zu müssen. Durch das zusätzliche Anheben der Gebäudestruktur soll ein "durchfließen" auch unter dem Gebäude möglich gemacht werden.

Das Erdgeschoßniveau wird von öffentlichen Einrichtungen wie Shops, Bars und unterschiedlichen "Themeninseln" geprägt. So gibt es gepflasterte Bereiche für Tanz und Aufenthalt, Rasenflächen, Wasseroasen oder Bepflanzungen unterschiedlicher Art. Auch urban gardening soll möglich gemacht werden. Während sich im Erdgeschoß zahlreiche öffentliche Aufenthaltsorte unterschiedlicher Art befinden, findet man in den Obergeschoß 185 Wohnungen in unterschiedlichen Größen von 35 bis 80 Quadratmeter.

Diese Wohnungen sind allesamt so konzipiert, dass sie auf kleinster Fläche das größte Maß an Komfort bieten. So verfügt jede Wohnung über eine großzügige Loggia, die gleichzeitig als primäres Belichtungssystem für die gesamte Wohnung dient. Fenster an den Außenwänden gibt es nicht. Zusätzlich wird über ein intelligentes Querlüftungssystem gewährleistet, dass die Wohnungen auch an den heißesten Tagen angenehm temperiert bleiben.

 

stadterweiterung habana este
havanna | 2014
andreas moser, BArch